international
Startseite |  Kontakt |  Impressum
deutsch |  english |  русский |  العربية
 
Training Labor assistierte Reproduktion in der Uni Götingen
News und Infos

HP Hands-on-IVF-Bericht

Hands-on-Methoden Programm

Fotoprotokoll Patientin-Labor

Learning Schedule Overview

In-vitro-Maturation porciner Oozyten auf Feederlayer-Kulturen mit Antikörpern gegen Inhibin

Identifikation und funktionale Charakterisierung von Duftrezeptorproteinen in Säugetierkeimzellen

Vitrifikation von Mäuseblastocysten mit der OPS-Methode unter Zusatz verschiedener Saccharosekonzentrationen

Einfluss von Anti-Inhibin und Kokultursystemen auf die In-vitro-Maturation und Befruchtung von Schweineeizellen

Überlebensfähigkeit von kryokonservierten Mäuseembryonen

IVF: Hoffnung für Paare mit Kinderwunsch

Ashgabat Medical Center introduces embryo implantation


17.02.2009

revolutionäre Neuerungen

Stammzellentherapie bei Verletzungen am Bewegungsapparat des Pferdes

zur Fotogalerie

Anfang 2006 bis Ende 2007 fand die erste Evaluierungsstudie zu dem Nutzen, der Durchführbarkeit und der Effizienz einer Trainingseinheit für assistierte Reproduktion statt. Dabei sollten folgende Fragestellungen geklärt werden: Die Antworten ergeben sich aus den folgenden Erfahrungen
Im Institut für Tierzucht und Haustiergenetik in Göttingen wurde ein IVF Labor den neusten Standards entsprechend eingerichtet. Hierzu gehörten ein schwingungsfreier Tisch, Varolab, ein Mikroskop Observer Fa. Zeiss, ein Laser mit Computersoftware Octax mit Eyeware MTG, ein Mikromanipulator Fa. Luigs und Neumann, ein Werktisch mit integrierter Heizplatte, Varolab, ein Kleininkubator C 42, Labotect, ein mittelgroßer 60 l Inkubator Fa. Labotect, ein CO 2 Messgerät 4010 Fa. Labotect.
Weiterhin kamen Verbrauchsmaterialien sowie Demonstrationsutensilien der Fa. Biomedical Instruments, Cook, Medicult, Heike Janssen und Vitrolife zum Einsatz.

In diesem Labor war es somit Master- und Promotionsstudenten möglich, wissenschaftliche Arbeiten mit einer optimalen Laborausstattung zu absolvieren und so nachvollziehbare gute Ergebnisse zu erzielen. Gleichzeitig konnten Kurse für Interessierte aller Disziplinen der Laborarbeit der assistierten Reproduktion durchgeführt werden. Die Industrie konnte Fragestellungen für ihre Produkte in kürzester Zeit mit versiertem Fachpersonal abklären und allen stand eine permanente Industrieausstellung zur Verfügung.
Das Labor stellte eine Symbiose dar, das Wissenschaft, Industrie und dem Einzelunternehmen Dragon IVF International maximalen Nutzen erbrachte. Zusammenfassend lässt sich feststellen, dass es möglich ist, verschiedene Firmen innerhalb eines Projektes zu vereinigen. Der Schulungserfolg ist bei allen Personen erzielt worden.
Das Labor kam zu seiner vollen Auslastung durch die Nutzung der Studenten. Die Evaluierungsstudie wurde erfolgreich abgeschlossen.

Erfolg durch Kooperation