international
Startseite |  Kontakt |  Impressum |  Datenschutz
deutsch |  english |  русский |  العربية
 
porcine Blastocystenkultur auf dreidimensionalen Kollagengelen
News und Infos

HP Hands-on-IVF-Bericht

Hands-on-Methoden Programm

Fotoprotokoll Patientin-Labor

Learning Schedule Overview

In-vitro-Maturation porciner Oozyten auf Feederlayer-Kulturen mit Antikörpern gegen Inhibin

Identifikation und funktionale Charakterisierung von Duftrezeptorproteinen in Säugetierkeimzellen

Vitrifikation von Mäuseblastocysten mit der OPS-Methode unter Zusatz verschiedener Saccharosekonzentrationen

Einfluss von Anti-Inhibin und Kokultursystemen auf die In-vitro-Maturation und Befruchtung von Schweineeizellen

Überlebensfähigkeit von kryokonservierten Mäuseembryonen

IVF: Hoffnung für Paare mit Kinderwunsch

Ashgabat Medical Center introduces embryo implantation


17.02.2009

revolutionäre Neuerungen

Stammzellentherapie bei Verletzungen am Bewegungsapparat des Pferdes

Es werden Schulungen in den angewandten Methoden der assistierten Reproduktion durchgeführt. Dabei können wir sowohl auf dem Gebiet der Human- als auch Veterinärmedizin in diesen Fragen qualifizierte Unterstützung und Ausbildung anbieten. Die Schulungen werden vornehmlich in Laboren im Raum von Göttingen durchgeführt. Es wird jeweils ein Komplettpaket angeboten, welches auf individuelle Bedürfnisse zugeschnitten ist (Lernziele, Fahrservice, Unterkunft, Freizeitangebot etc.). Hierbei werden Firmen, Hotels und Freizeitangebote integriert, um einen möglichst angenehmen Aufenthalt für die Teilnehmer zu gestalten. Die Schulungen sind auf die individuellen Ansprüche und Lernziele der Personen zugeschnitten, um einen maximalen und spezifischen Lernerfolg in einem gefälligen Ambiente zu erreichen. Die Teilnehmer werden, wenn dieses gewünscht wird, nach der Ausbildung in Göttingen in ihrem eigenen Labor von der Dragon IVF International besucht, um vor Ort Ratschläge und Hilfestellungen für die Laborroutine zu geben.

Natürlich können die Schulungen auch in den Räumen und Laboren der Kunden stattfinden, so dass für jede Fragestellung eine Lösung gefunden wird.

Durch die Schulungen sollen folgende Ziele erreicht werden:

Zielgruppen

  1. Laborpersonal, dass im IVF Labor alle routinemäßigen Techniken beherrschen muss,
  2. Studierende, die innerhalb ihres Studiums einen adäquaten Einblick in die klinische Embryologie benötigen.
  3. Forschende, die zur Erarbeitung ihres Forschungsthemas ein Basistraining benötigen, um eine repräsentative Forschung leisten zu können.
  4. Mediziner der Gynäkologie der assistierten Reproduktion, um guten Überblick in Ihren Verantwortungsbereich zu erhalten.

Eignungsvoraussetzungen

Personen, die an den Schulungen der Akademie teilnehmen möchten, sollten zumindest eine Grundvorstellung von Laborarbeiten haben oder im naturwissenschaftlichen Bereich bereits Einblick gewonnen haben. Hierzu zählen MTAs, BTAs, LTAs, Biologen, Veterinäre, Agrarwissenschaftler, Human- und Veterinärmediziner.
Allerdings entscheiden die Personen selbst, an welchem Kurs sie teilnehmen wollen.

In Göttingen Es handelt sich ausschließlich um hands-on workshops. Durch praktische Arbeiten an den Gameten soll ein sicheres Handling vermittelt werden. Ebenfalls soll der zeitliche Ablauf in der Basisroutine vermittelt werden.
Sollen Spezielle Methoden hervorgehoben werden, ist auch dies kein Problem, so dass wir auf individuelle Ansprüche gerne eingehen können wie z. B.
a) Polkörperbiopsie und NGS
b) Blastozystenkultur
c) In vitro Maturation
d) Vitrifizierung/Kryokonservierung

Der Lernerfolg wird exemplarisch innerhalb der theoretischen Einheiten durch Learning-by-doing mittels Übungsaufgaben unterstützt und vertieft, die von den Teilnehmenden abgearbeitet werden.

Bei Fragen und komplizierteren IVF- Vorgängen besteht die Möglichkeit, sich an eine Hotline der Dragon IVF International zu wenden (20,00 Euro /15 min)
nach oben   Eye
1. DSF Labcon
Flyer Laborarbeit
nach oben   Eye Tel. 0049-5503-91426
Mobil 0049-1777944768
Fax 0049-05503-91426
E-Mail: Ropeter@Dragon-IVF.com

Erfolg durch Kooperation